DJ und Corona Virus

Muss man sich als DJ Gedanken machen?

Eins zumindest ist Fakt. Es betrifft uns! Wir DJs kommen täglich mit einer großen Menge an Menschen in Kontakt. Ob man es will oder nicht. Dieser Killer Virus ist allgegenwärtig. Ob im Club, bei großen Festivals oder sogar bei der privaten kleinen Hochzeitsfeier. Es kann jeden treffen. Nur wie kann man sich den schützen?

Bisher habe ich es immer gehaßt, wenn Gäste auf mich zukommen und mir ihr Handy vor die Nase halten mit Musikwünschen. Jetzt finde ich es perfekt. Das schützt ein wenig. Als ich vor kurzem mit einem Arzt gesprochen habe, wurde ich aufgeklärt. Viel Panikmache sagte er. OK. Nicht die Hand geben, klar. Mundschutz hilft nicht wirklich. Es sei denn der Infizierte trägt ihn. Weg vom Mund der Gäste bleiben. Das sind seine Tipps gewesen.

Veranstaltungen und deren Absage

Ja was passiert denn, wenn eine Veranstaltung abgesagt wird? Was passiert, wenn der Club in dem man regelmäßig auflegt plötzlich zu macht? Für einen hauptberuflichen DJ Existenzgefährdend! Weil, wenn man nicht arbeitet gibt es auch kein Geld. Bisher ist sowas zwar noch nicht passiert, aber wer weiß was noch kommt. Messen und andere Großveranstaltungen wurden bereits abgesagt. Und laut Berichten des Robert Koch Institutes (RKI) ist es erst der Anfang. Die Epidemie wird noch viel schlimmer.

Corona ist allgegenwärtigKurioses und Killers

Vor kurzem erzählt ein DJ Kollege, der Musik auf einer öffentlichen Veranstaltung machen sollte, dass ihn der Veranstalter sagte, er müsse mit der Gage runtergehen, weil mit weniger Gästen gerechnet wird, auf Grund der Corona Krise. Dies wollte der DJ aber nicht. Die Antwort vom Veranstalter: Dann bleib zu hause! Krass. Gut wer dann einen gültigen Vertrag hat. Obwohl, gilt ein Vertrag bei einer solchen Krise überhaupt noch?

The Show must go on

Menschen wollen feiern. Und wir Discjockeys sind dafür da sie zu unterhalten. Bei einer Grippewelle bei der jährlich rund 20.000 Menschen sterben wird kaum darüber gesprochen etwas abzusagen. Bisher ist in Deutschland noch kein Mensch am Covid-19 gestorben. Aber Partys wurden bereits abgesagt. In dem Club wo ich arbeite, wurde auf Grund der Absage der Internorga in Hamburg auch eine Aftershow Party abgesagt. OK ein Termin bisher. Aber wie geht es weiter? Und gibt es jemanden der uns dann hilft?

Als Radio DJ arbeiten!

Ja, das ist die Lösung, nur noch im Radio Musik machen und es läuft. Aber leider verdient man damit kein Geld. Also eher was für den Hobby DJ. Viele Profis müssen ihre Dienstleistung als DJ verkaufen um leben zu können. Private Veranstaltungen finden statt. Also gut für den Hochzeits- und Party- DJ. Aber was passiert im Club? Kann man davon ausgehen, das Clubs schließen?

Panik oder ernste Bedrohung durch Covid-19

Lassen wir einfach mal Zahlen sprechen. Deutschland hat rund 83 Millionen Einwohner. Derzeit sind rund 400 infizierte Menschen registriert. Das sind 0,0005 % Täglich gibt es zahlreiche Veröffentlichungen und News – oft leider auch Fake – News. Also Vorsicht vor falscher Berichterstattung! Nicht unbedingt bei FaceBook informieren.

Als DJ in den kommenden Tagen

Einfach darauf achten, gesund zu leben! Ausreichende Hygiene, öfters waschen, gerade im Club. Macht euch ein paar Mixe fertig und geht eure Hände waschen! Seid einfach vorsichtig im Umgang mit Gästen. Und vielleicht denkt mal als DJ mal über eine Berufsausfall – Versicherung nach. Obwohl ich nicht glaube, das Versicherungen in so einem Fall etwas zahlen wird. Zumindest könnte man sich mal erkundigen. Eine gute ist der VDMV der sich in unserem Bereich auskennt.

Abschließend für alle Club DJs und mobilen DJs alles gute. Macht euren Job so gut wie möglich weiter. Allen Erkrankten gute Besserung! Wir unterhalten Euch nach Genesung sehr gern.

Hier geht es zur Buchung

Euer DJ Lutz Scheffler

Weitere interessante Infos rund um den DJ